Das Wetter in Heilbronn

Startseite / Regionews / Wertheim-Bettingen: 120.000 Zigarettenschachteln gestohlen
Wertheim-Bettingen: 120.000 Zigarettenschachteln gestohlen

Polizeireport 9. März 2021


Wertheim-Bettingen: 120.000 Zigarettenschachteln gestohlen
Autobahn 81/Widdern: Auto fliegt 80 Meter durch die Luft - Fahrer stirbt
Heilbronn: Beim Rückwärtsfahren mit Rollerfahrer kollidiert
Möckmühl: Kradfahrer bei Sturz leicht verletzt
Bad Wimpfen: Wer war der unbekannte Pocket-Bike-Fahrer?
Adelsheim: Auto auf Abwegen
Haßmersheim: Hoher Sachschaden nach Ausparkversuch

 

Wertheim-Bettingen: 120.000 Zigarettenschachteln gestohlen

Bereits in der vergangenen Woche entwendeten Unbekannte 120.000 Zigarettenschachtel von einem Lkw in Wertheim. Der Sattelzug wurde am Freitagnachmittag, gegen 16 Uhr, auf dem Parkplatz des Rasthofs "MAXI Autohof" durch den Fahrer abgestellt. Zwischen 23 Uhr und 4 Uhr begaben sich die Diebe zu dem Laster und flexten ein circa 50 Zentimeter mal 50 Zentimeter großen Loch in die Außenwand des Anhängers. Anschließend luden sie 240 Kartons mit jeweils 500 Zigarettenstangen, insgesamt 120.000 Zigarettenschachteln, ab. Scheinbar musste für den Abtransport der Beute ein Lkw oder mehrere Fahrzeuge benutzt worden sein. Anschließend setzten die Unbekannten den Ausschnitt wieder ein, sodass der Lkw-Fahrer erst am Folgetag bemerkte, was geschehen war. Der Wert des Diebesguts wird auf rund 550.000 Euro geschätzt. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet Zeugen, die Angaben zu dem Vorfall machen können oder eine verdächtige Wahrnehmung machen konnten, sich an die Kriminalpolizei Tauberbischofsheim unter der Telefonnummer 09341 810 zu wenden.

Autobahn 81/Widdern: Auto fliegt 80 Meter durch die Luft - Fahrer stirbt

Am vergangenen Montagabend, gg 21:45 Uhr, meldeten Verkehrsteilnehmer über Notruf ei-nen größeren Verkehrsunfall auf der Autobahn in Fahrtrichtung Würzburg im Bereich der Raststätte Jagsttal. Erste Ermittlungen ergaben, dass ein 36-jähriger Fahrer eines Pkw Volvo aus dem Raum Würzburg vermutlich aufgrund überhöhter Geschwindigkeit in einer langgezogenen Linkskur-ve unmittelbar vor der Rastanlage nach rechts von der Fahrbahn abgekommen war. Am Be-ginn der Rastanlage prallte er gegen die dortige ansteigende Böschung und Leitplanke. Der Volvo hob ab, flog ca. 80 Meter durch die Luft und kam wiederum in der Böschung endgültig zum Liegen. Das Fahrzeug wurde durch die Heftigkeit des Aufpralls derart zerstört, dass ein-zelne Teile bis zu 400 m vom Endstand entfernt lagen. Große Teile der Böschung wurden bis auf die Gegenfahrbahn in Richtung Heilbronn geschleudert. Dies hatte zur Folge, dass die komplette Fahrbahn in Fahrtrichtung Würzburg bis ca. 00:30 Uhr gesperrt werden musste. Der Fahrer des Volvos konnte durch die Feuerwehr nur noch tot aus seinem Fahrzeug gebor-gen werden. Unfallursächlich entstand Sachschaden in Höhe von ca. 37000 Euro am Fahrzeug und der Randbebauung. Die Feuerwehren Möckmühl und Widdern waren mit 34 Einsatzkräfte und 7 Fahrzeugen vor Ort. Der Rettungsdienst war mit 2 Einsatzfahrzeugen und einem Notarztteam im Einsatz. Die Autobahnmeisterei Tauberbischofsheim unterstützte bei der Verkehrsregelung und sicherte die Unfallstelle ab.

Heilbronn: Beim Rückwärtsfahren mit Rollerfahrer kollidiert

Bei einer Vollbremsung ist ein 16-jähriger Rollerfahrer am Montagmittag in Heillbronn zu Fall gekommen. Der Jugendliche wollte gegen 13.45 Uhr von der Ludwigsburger Straße in die Heuchelbergstraße einbiegen. Zeitgleich fuhr ein 82-Jähriger mit seinem Auto rückwärts von einem Werkstattgelände in die Heuchelbergstraße ein. Dabei übersah er den 16-Jährigen wohl. Um nicht mit dem Pkw zu kollidieren, bremste der Rollerfahrer ab, konnte aber einen Zusammenprall nicht verhindern. Er zog sich bei dem Sturz leichte Verletzungen zu. Insgesamt entstand ein Sachschaden in Höhe von 1.500 Euro.

Möckmühl: Kradfahrer bei Sturz leicht verletzt

Leicht verletzt hat sich ein 23-Jähriger am Sonntag bei einem Sturz mit seinem Krad in Möckmühl. Der junge Mann war gegen 17.30 Uhr von Möckmühl kommend auf der Landesstraße in Richtung Möckmühl-Züttlingen unterwegs. In einer scharfen Linkskurve direkt nach dem Bahnübergang stürzte er aus unbekannter Ursache. Das Krad rutsche über die Fahrbahn gegen einen Leitplankenpfosten, wodurch dieser leicht beschädigt wurde. Der 23-Jährige kam kurz nach dem Krad auf dem Grünstreifen, ebenfalls an einem Leitplankenpfosten zum Liegen. Insgesamt entstand Sachschaden in Höhe von circa 2.500 Euro.

Bad Wimpfen: Wer war der unbekannte Pocket-Bike-Fahrer?

Ein unbekannter Fahrer eines Pocket-Bikes ist am späten Montagabend in Bad Wimpfen fast mit einem Streifenwagen kollidiert und danach geflüchtet. Anwohner hatten gegen 23 Uhr die Polizei verständigt, da das Motorrad in Miniaturformat für die Abendstunden unangemessenen Lärm verursachte. Gegen Mitternacht begegnete die herbeigerufene Streifenwagenbesatzung dem Pocket-Bike-Fahrer im Steinweg. Dieser war in Fahrtrichtung Schiedstraße unterwegs. Hierbei war an dem Pocket-Bike kein Licht eingeschaltet. Der unbekannte Fahrer war dunkel bekleidet und trug einen dunklen Motorradhelm. Mittels eingeschaltetem Blaulicht und Blockieren des Fahrtwegs versuchte die Streife den Mann zum Anhalten zu bewegen. Aufgrund von überhöhter Geschwindigkeit kam dieser ins Schlingern, konnte einen Sturz und einen Zusammenstoß mit dem Streifenwagen jedoch verhindern. Anschließend flüchtete er mit dem Pocket-Bike und erhöhter Geschwindigkeit in die Eichendorffstraße, wobei es sich um eine Abzweigung des Steinwegs handelt. Über einen Fußgängerverbindungsweg gelangte der unbekannte Fahrer von der Eichendorffstraße auf die Rappenauer Straße. Nun sucht die Polizei Neckarsulm, Telefonnummer 07132 93710, nach Zeugen, die Angaben zu dem Pocket-Bike oder dessen Fahrer machen können und gebeten werden, sich zu melden.

Adelsheim: Auto auf Abwegen

In Adelsheim machte sich am Montag ein Audi selbstständig und kollidierte mit einem geparkten VW. Der Fahrer des Audis hatte den Wagen am Morgen in der Hardtstraße abgestellt und wohl vergessen die Handbremse anzuziehen. Gegen 9 Uhr setzte sich das Fahrzeug in Bewegung. Der Audi rollte von seinem Parkplatz los, über die Verkehrsinsel der Kreuzung Untere Austraße/ Hardtstraße, bis auf die andere Straßenseite, wo der Wagen schließlich mit einem geparkten VW zusammenstieß. An beiden Fahrzeugen entstanden Schäden in Höhe von insgesamt rund 8.000 Euro.

Haßmersheim: Hoher Sachschaden nach Ausparkversuch

Schäden in Höhe von knapp 11.000 Euro entstanden am Montagnachmittag bei einem Unfall in Haßmersheim. Eine 33-Jährige wollte gegen 15 Uhr mit ihrem Audi aus einer Parklücke in der Friedenstraße fahren und übersah dabei wohl den hinter ihr stehenden Fiat einer 36-Jährigen. Es kam zur Kollision beider Fahrzeuge, bei der am Fiat Schäden in Höhe von rund 3.000 Euro und am Audi in Höhe von knapp 8.000 Euro entstanden. Glücklicherweise wurde niemand bei dem Zusammenstoß verletzt.

123
autobahn-81-widdern-auto-fliegt-80-meter-durch-die-luft-fahrer-stirbt
Regionews
REGIO